Tipp: Clever verhandeln und günstig Chartern

Erschienen in: Sport
Erschienen am: 03.06.2007

Heute wurde ich von einem Webmaster auf ein sehr interessantes Portal zum Segelsport aufmerksam gemacht: www.segelsport-online.de

Hier findet man viele Informationen zum Segelsport. Was mich besonders freut ist das Kroatien dort auch eine eigene Rubrik hat. :-)

Der Webmaster Markus Wichmann hat einen sehr interessanten Artikel mit Tipps zum Segeln in Kroatien geschrieben. Vielen Dank an Markus dafür.

Eine französische Studie unter Yachtbesitzern fand heraus, dass die Nutzung der eigenen Yacht im Schnitt bei 12 Tagen pro Jahr liegt. Wirft man dann einen Blick auf die laufenden Kosten einer eigenen Yacht, ist Chartern auch langfristig oftmals die günstigere Alternative seinen Urlaub an Bord eines Segelbootes zu verbringen. Wer zudem einige Punkte beachtet kann beim Yachtcharter zusätzlich 20 Prozent und mehr sparen. Gute Voraussetzungen dafür bieten die angespannte Lage am Chartermarkt und der damit verbundene Preiskampf der Charterer.
Gute Chancen auf einen günstigen Preis hat, wer sich früh entscheidet und Frühbucher- bzw. Messerabatte mitnimmt. Hier sind je nach Zeitraum fünf bis zehn Prozent drin. Wer sich bereits im Winter entscheidet kann sogar bis zu zwanzig Prozent herausverhandeln.
Wer bereits Kunde bei einem Charter Unternehmen ist, profitiert von Wiederholerrabatten. Fünf bis zehn Prozent bekommen Stammkunden. Manchmal gilt dieser Rabatt sogar wenn der letzte Törn bereits mehrere Jahre zurückliegt. Sollte sich kein monetärer Vorteil verhandeln lassen, sind manchmal auch Extras in Form eines kostenlosen Dingis, eines Aussenborders, Gratis-Spinnaker, Radar oder nützlichen Services (Wetter-SMS) o.ä. drin.
Für Kurzfristige ist auch der Last-Minute-Charter eine Möglichkeit. Vercharterer haben ein Fixkostenproblem und sind auf hohe Auslastung angewiesen. Sie haben ein Interesse daran, zur Not zu verminderten Preisen die Auslastung ihrer Yachten zu maximieren. Kurzfristig sind daher bis 30 Prozent, manchmal sogar bis zu 50 Prozent möglich!
Vorsicht ist allerdings wie bei allen anderen Last-Minute Deals geboten, da meist nur ein eingeschränkt Revierauswahl besteht und zudem die Zusatzkosten wie die kurzfristige Buchung eines Fluges den Rabatt schnell auffressen. Auch die lokalen Revierkosten (Hafengebühr, Proviant, Ausflüge) und die Nebenkosten (Gebühren für Extras, Endreinigung) sollten in die Wahl des Revieres miteinbezogen werden.
Je nach Saison fallen bzw. steigen äquivalent zu den Reisepreisen auch die Charterkosten. In der Nebensaison sind daher Preisnachlässe möglich oder Gratis-Verlängerungstage oder –wochen verhandelbar.
Eine weitere Form günstig zu Chartern ist die Buchung einer Rücküberführung. Hier werden Yachten zu ihrer Basis zurückgesegelt. Einen Teil des Preisaufschlags für den One-Way Törn kann der Vercharterer direkt als Rabatt an die Überführungscrew der Yacht weiterreichen. Auch hier gilt wieder die Anreise- und Transferzeiten zu beachten. Wer einen Ankerplatz nur durch Buchung eines Buschpiloten erreichen kann, verhagelt sich den Preisvorteil.
Wer nicht immer die neuesten Yachten bucht, sondern breit ist, auch ein fünf oder sechs Jahre altes Boot zu buchen, der kann unter Umständen bis zu 30% Preisnachlass erwarten. Aufpassen sollte man allerdings bei der Wahl des Vercharterers, da plötzlich ausfallendes Equipment auch zu einem frühen Ende des Törns führen kann.
Wer sich regelmäßig bei den verschiedenen Anbietern und auch beispielsweise auf Segelportalen im Internet nach Trends und Veränderungen im Markt erkundigt, kann beispielsweise durch antizyklisches Verhalten bzw. durch Antizipation von Preisentwicklungen bares Geld sparen. So funktionieren nicht alle Regionen stets gleichgut. Lokale Preiserhöhungen führen auch bei den Charterern zu Buchungsrückgängen und somit im Folgejahr oft zu deutlichen Preisrückgängen bei Charter von Segelyachten. Des Weiteren versuchen Charter Unternehmen auch die Dauer der Segeltörns zu verlängern. Kurze Törns mit häufigen Crewwechseln erhöhen die Kosten für Instandhaltung, Reinigung und Verwaltung. Eine Verlängerungswoche wird daher häufig mit guten Nachläsen belohnt.
Eine der effektivsten Möglichkeiten Geld zu sparen und dennoch einen erfüllten Segelurlaub zu verleben ist schließlich die Empfehlungen und das Insiderwissen von Seglern die bereits entsprechende Erfahrungen gesammelt haben. Dazu bieten sich im Internet neben vielen Informationsquellen auch Plattformen auf denen sich Segler austauschen können.
So bietet beispielsweise das neu gegründete Portal Segelsport online viele Möglichkeiten die eigenen Erfahrungen ins Internet zu stellen, sich mit anderen Seglern zu unterhalten und beispielsweise Törnberichte oder Fotos zu tauschen. In Ergänzung finden sich auch Informationen zu Segeln, Yacht Charter und Mitsegeln in Kroatien.

Quellen: Yacht 2/2007 / Segelsport online

Tags: ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

Leave a Reply

64 queries. 0.312 seconds.
Croatia Blog - 01.06.2016
Powered by Wordpress
theme by evil.bert