Breite Palette an touristischem Angebot

Erschienen in: Dalmatien
Erschienen am: 21.10.2008

Die Stadt Knin und ihre Umgebung sind in den letzten Jahren zu einem immer markanteren touristischen Reiseziel geworden. In Kroatien, aber auch in Europa, promoviert sich Knin als attraktives Ausflugsziel, größtenteils dank dem Fluss Krka, der über dem Wasserfall Krcic bei Knin entspringt, ebenso aber auch der Nähe zum Dinara-Gebirge – mit dem höchsten Gipfel Kroatiens, aber auch dem reichen kultur-historischen Erbe des Gebiets um Knin.

Erhaltene Natur, die Nähe zum Dinara und Svilaja sowie der Fluss Krka bieten Besuchern viel abenteuerliche Freizeitgestaltung, wie z.B. Radsport, Wandern, Reiten, Fahrten mit Jeeps und Quad (ATV) Fahrzeugen, Fischfang, Kajak-Fahrten, Rafting… Neben dem Sport- und Erholungsangebot bietet die weitere Umgebung der Stadt Knin noch eine ganze Reihe an attraktiven touristischen Besonderheiten. Der bedeutendste und meist besuchte kulturelle Denkmalkomplex dieses Gebietes, ist die Festung Knin. Die Errichtung begann noch im 9. Jahrhundert, zu Zeiten der Herrschaft der kroatischen Volksherrscher, und im vergangenen Jahr wurden an der Festung neue Informationstafeln, Geländer, Bänke und ein Teleskop angebracht. In der Umgebung von Knin befindet sich auch eine der bedeutendsten altkroatischen archäologischen Fundstätten, Biskupija, ebenso wie die Überreste der einstigen Militärsiedlung Burnum und des vor fünf Jahren entdeckten Amphitheaters. Obwohl sich Knin in der Nahe der Küste befindet, sieht der Tourismusverband der Stadt das ganze Jahr über ein großes touristisches Attraktivitätspotential der Stadt, und nicht nur in den Sommermonaten. Im Sommer werden Knin und Umgebung zumeist von Badeurlaubern besucht, der Herbst und der Frühling sind die Jahreszeiten, in denen die ganze Pracht der Naturschönheiten dieses Gebietes am besten zum Ausdruck kommt, und deshalb sind sie ideal für Ausflüge und „Teambuildings“ sowie Paintball, während auf der anderen Seite der November und Dezember für Jäger reserviert ist, besonders jene aus Italien. In der Stadt Knin wird die baldige Errichtung eines Hotels mitten in der Stadt angekündigt, und einige Familien aus der Gegend kündigen die Aufnahme des Agrotourismus und der Pferdesports auf ihren Gütern an.

 

Source: press.croatia.hr

Here are some useful links for you:

Tags: , , , ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

Knin – Tourismus und Abenteurertum

Erschienen in: Dalmatien
Erschienen am: 13.02.2007

Die Stadt Knin im Hinterland der Šibeniker Riviera findet unter den Touristen eine immer größere Beachtung. In die Entwicklung des Tourismusangebots in diesem Gebiet wurden kürzlich mehr als 350.000 Euro investiert. Auch für die Fortbildung der Unternehmer, der Bürger und der neuen Kniner Touristenführer wurden erhebliche Mittel aufgewendet. Es wurden Berghütten im Dinara- und im Prominagebirge renoviert und kilometerlange Radwege angelegt, die quer durch die Region Knin führen. Besondere Anstrengungen wurden in die Nutzbarmachung des Flusses Krka investiert. An seiner Quelle entstand eine Fischerhütte und auch das Gebiet um die Schlucht des Flusses Krcic, welches im Spätherbst und im Frühling besonders attraktiv ist, wurde sorgfältig ausgestaltet. Ein Angelrevier wurde bereits eröffnet, während die Renovierung der Wassermühlen und der umliegenden Bauernwirtschaften noch andauert. Neben dem Angeln und Bergsteigen können Touristen jetzt auch Reittouren, attraktive Fahrten durch die „wilden“ Landschaften der Dinara und eine Reihe neuer Ethnoattraktionen genießen. Kürzlich wurde auch mit der Produktion einheimischer Souvenirs begonnen. Zudem wurden Panoramateleskope aufgestellt, um Bergsteigern und Wanderern auf ihrem Weg wunderschöne Ausblicke auf das Panorama der Region Knin und auf die bekannte Kniner Festung zu ermöglichen.

Tags: , , ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

Gespanschaft

Erschienen in: Dalmatien,Urlaub in Kroatien,Urlaubsregionen Kroatien
Erschienen am: 14.08.2006

Die Region Šibenik-Knin ist eine idyllische Urlaubsoase. „Hektik“ oder „Gedränge“ sind hier Fremdworte. Die wundervolle Verbindung von Meer, dörflichem Ambiente, Seen und dem Fluss Krka bietet ein ganz besonders Urlaubsgefühl. Am unteren Lauf des Flusses Krka, im bekannten Nationalpark, befindet sich der ungewöhnliche, herrlich erfrischende See Prokljansko jezero. Er ist mit dem Meer durch einen engen Kanal verbunden, weswegen die tieferen Schichten aus Salzwasser, die Oberfläche jedoch aus Süßwasser besteht. Auch ein Bad im Skradinski buk, ein kaskadenförmig über Gesteinsbarrieren herabstürzender Wasserfall, ist ein Erlebnis.

Das Gebiet um Skradin ist nach Fertigstellung der Autobahn nach Split nun viel besser erreichbar. Die große Hängebrücke bei Skradin mit Blick auf den Prokljansko jezero ist eine besondere Attraktion. In der Nähe des Nationalparks Krka befindet sich das alte Bauerndorf Kalpic mit Unterkünften in typischen, rustikalen Steinhäusern. Freunden origineller Angebote steht das Falkenzentrum im Ort Dubrava, acht Kilometer von Šibenik, zur Verfügung. In einem Falkner- Kurs können Urlauber das Leben dieser „himmlischen Jäger“ kennen lernen.

Quelle: Tourismusverband der Gespanschaft Šibenik-Knin

Tags: ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

78 queries. 0.394 seconds.
Croatia Blog - 27.03.2016
Powered by Wordpress
theme by evil.bert