Das 60. Jubiläum von Zlatni rat

Im Oktober vorigen Jahres feierte das Hotelunternehmen Zlatni rat – mit dem Sitz im Ort Bol auf der Insel Brac – 60 Jahre erfolgreicher Unternehmenstätigkeit.

Zlatni rat wurde nach dem gleichnamigen und weltbekannten Strand in Bol genannt und das Unternehmen zählt zu den erfolgreichsten kroatischen Tourismusunternehmen. Das Unternehmen wurde am 17. Oktober 1948 gegründet und Zlatni rat nahm seine Tätigkeit mit einigen Fremdenzimmern auf. Jahr für Jahr wurden die Kapazitäten erweitert. Ein wichtiger Punkt in der Unternehmensentwicklung war die Eröffnung des Hotels Bijela kuća, wo ursprünglich ein Schülerheim war. Gerade zu dieser Zeit kam es zu einer starken Erweiterung von Hotelkapazitäten, in den 70-er Jahren wurden auch die Hotels Elaphusa und Borak eröffnet, ein Jahrzehnt später wurde auch der Komplex Bretanide eröffnet und im Jahr 1999 folgte die Eröffnung des neuen Komplexes “Bonaca”. Das Unternehmen Zlatni rat verfügt heute über 1600 Betten in drei Hotels und gehört zur kroatischen Hotelkette Blue Sun. Das Unternehmen hat 180 Mitarbeiter und in diesem Jahr sollte das Hotel Grand Elaphusa zu einem Fünf-Sterne-Hotel werden. Das Unternehmen Zlatni rat – gleichzeitig auch Mehrheitseigentümer des Flughafens Brač – ist ein starkes Zeichen für die touristische Entwicklung des Ortes Bol, der Insel Brač, aber auch ganz Kroatiens und zählt zu den beliebtesten touristischen Destinationen im Land. Empfehlung für Hotels Brac.
Ferienwohnungen Insel Brac

Quelle: press.croatia.hr

Weitere hilfreiche Informationen zum Thema:

Tags: , , , , ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

Varenik – gastronomische Vergangenheit für die Zukunft

Erschienen in: Dalmatien,Essen & Trinken,Urlaub in Kroatien
Erschienen am: 24.11.2008

Als Mitte Oktober im Ferienort Supetar auf der Insel Brac das Trauben- und Weinfestival organisiert wurde, und zwar im Zeichen des Zusatzes des traditionellen Kochweins in Gerichten, war klar, dass die Einwohner dieses Gebietes sich entschieden haben, auf alte Rezepte zurückzugreifen, in denen Trauben eine weitaus größere Rolle spielten als heute. Auf die Initiative der Ernährungswissenschaftlerin Olja Martincic, der Projektautorin, will man unter anderem den traditionellen Zusatz des Kochweins oder des Fetts des Mosts vor Vergessenheit bewahren. Es handelt sich um den ältesten Nahrungszusatz in der Geschichte der mediterranen Küche, der für das Versüßen von Gerichten verwendet wurde, die mit nur einigen Tropfen Kochwein ein besonderes Aroma bekommen, das man so auf keine andere Art und Weise erhält. Kochwein wird in Salsa Saucen und in die dalmatinischen Spezialitäten Brudet und Pasticada, in Gerichte vom Wild usw. hinzugefügt.

Für den Kochwein verwendet man die süßesten und reifsten Trauben, die zermahlen werden. Der Most wird schließlich von restlichen groben Elementen getrennt. Die auf den ersten Blick leichte Rezeptur erfordert Geduld in der Zubereitung. Der abgekühlte, durch ein Sieb geseihte Most wird bei schwacher Hitze gekocht, bis sich die Menge der Flüssigkeit halbiert. Der Kochwein wird auch zwischen 20 und 30 Stunden bei schwacher Hitze gekocht, abgekühlt und in geschlossene Gefäße gelagert. In Familien auf der Insel Brac und auf der Insel Korcula wird Kochwein noch immer nach einer Rezeptur zubereitet, die tausende von Jahren nicht geändert wurde. Manchmal wird auch halbtrockenes Obst hinzugefügt, das dann konserviert wird. Der Unterschied zwischen den zwei Kochweinen liegt darin, dass er auf der Insel Brac mit Rotwein und auf der Insel Korcula mit Weißwein zubereitet wird. Kochweine gibt es derzeit nicht im Verkauf, aber den Reaktionen von lokalen Weinherstellern nach zu urteilen, könnten schon nächstes Jahr die Gäste der auf der Insel Brac Gerichte mit diesem einzigartigen Gewürz kosten, das einen spezifischen Geschmack hat.

 

Quelle: press.croatia.hr

Weitere hilfreiche Informationen zum Thema:

Tags: , , , ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

Unternehmerischer Liebesbeweis zu Supetar

Erschienen in: Croatia Podcasts,Dalmatien,Tourismus & Verkehr,Urlaub in Kroatien
Erschienen am: 07.10.2008

Nach fünf Jahren mühsamer Planung und der Einholung der erforderlichen Genehmigungen begann neulich im nördlichen Texas die Errichtung der Siedlung Adriatica, die eine Replik des Touristenortes Supetar auf der Insel Brac sein wird. Das ist das Ergebnis einer emotionalen Verbindung von Jeffory Blackard, dem Vorstandsvorsitzenden der Blackard Group Inc., der nach Investitionen in Hotels und andere Inhalte von Supetar in den Bann gezogen wurde, sodass er sich zum Wunsch setzte, in unmittelbarer Nähe, in Texas, eine Replik dieser Kleinstadt zu haben. Nach längerer Suche fand er in Stonebridge den idealen Platz dafür, eine Grundstücksfläche von 18 Hektar, dessen zusätzlicher Pluspunkt ein See ist, für den er die Rolle des Hafens von Supetar vorgesehen hat.

Die Errichtung von Supetar in Texas begann im September und wird
in mehreren Phasen verlaufen. Zuerst kommt der Bau des Schlosses mit etwa 2800 Quadratmeter Büroflächen, in der eine Immobilienagentur und noch einige Pächter sein werden, danach ein Cafe, eine Wein-Bar und Spa sowie ein 5-Stöckiger Glockenturm, in dem der Firmensitz des Bauherrn sein wird. Der übrige Teil dieses Jahres wird darauf verwendet werden, die Infrastruktur und die mit Stein bepflasterten Straßen zu bauen, denn Anfang 2009 beginnt die Errichtung der Wohneinheiten. Vorgesehen sind 13 Villen am See, mit einer Fläche von 230 bis 600 Quadratmeter sowie 62 Reihenhäuser mit einer Fläche von 130 bis 320 Quadratmeter. Trotz dem hohen Preis sind die Villen bereits verkauft und der Verkauf der Häuser schreitet auch ausgezeichnet voran, was die unternehmerische Liebe zu Supetar zu einem lukrativen Geschäft macht. Das was die Siedlung Adriatica jedoch von anderen unterscheiden wird, ist – außer dem Aussehen – der versprochene Lebensstil, der – wie Herr Jeffory ankündigt – mit seiner gesamten Atmosphäre und dem Angebot dem in der Welt immer mehr geschätzten mediterranen Lebensstil ähneln wird. Denjenigen, denen Texas dennoch zu weit ist, raten wir dazu, in der Authentizität des Originals zu genießen, nämlich in Supetar auf der Insel Brac, ebenso aber auch den zahlreichen anderen Orten in Dalmatien sowie der ganzen kroatischen Küste und den Inseln. Empfehlung für Hotels Brac.

 

Quelle: press.croatia.hr

Weitere hilfreiche Informationen zum Thema:

Tags: , , , ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

In der engeren Auswahl der schönsten mediterranen Strände

Erschienen in: Croatia Podcasts,Dalmatien,Tourismus & Verkehr,Urlaub in Kroatien
Erschienen am: 01.10.2008

Das englische Telegraph Magazine hat Zlatni Rat in Bol zum spektakulärsten Strand in Kroatien und zu einem der eindrucksvollsten im Mittelmeerraum erklärt und ein Foto des Strandes auf seiner Titelseite veröffentlicht. Obwohl es sich um keine offizielle Auswahl der besten Strände in 17 Ländern handelt, hat die englische Zeitschrift Zlatni Rat zu einem der eindrucksvollsten mediterranen Strände erklärt, und angegeben, dass er spektakulär sei, da er seine Form und Lage je nach Windrichtung ändert. Deshalb eignet sich der Strand in Bol hervorragend zum Surfen und für zahlreiche andere Wassersportarten. Genau zum Zeitpunkt der Herausgabe des Telegraph Magazine mit der Liste der schönsten europäischen Strände war Bol Gastgeber der Weltmeisterschaft im Kiteboarding Red Bull Golden Jump.

An diesem mehrtätigen Wettkampf, das zum ersten Mal in dieser Form in Kroatien organisiert wurde, nahmen 14 Profis dieser extremen Sportdisziplin teil. Es fanden Wettkämpfe in den Disziplinen Kicker – Wakestyle – Freestyle statt. Da diese Sportart im Laufe der vergangenen Jahren an Popularität zunimmt und da dieser internationale Wettkampf im Kiteboarding in Bol von einer größeren Anzahl von Zuschauern mitverfolgt wurde, ist zu erwarten, dass am Strand Zlatni Rat auch in Zukunft Meisterschaften dieser Art organisiert werden.

Quelle: press.croatia.hr

Weitere hilfreiche Informationen zum Thema:

Tags: , , ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

Auf der Suche nach dem schönsten Strand in Kroatien

Wer möchte nicht gerne wissen, wo sich der schöne Strand in Kroatiens befindet. Lange Zeit war die Antwort klar: Es ist das “goldene Horn” in Bol auf der Insel Brac (Zlatni Rt):

Nun verkündigt die kroatische Tourismuszentrale: Der Strand Medveja in der Region von Opatija wird Bol den Rang ablaufen.

Weitere Infos hier.
Tags: , , , , , , , , ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

Bol – Ein neues Ziel für den Konferenztourismus

Das kürzlich renovierte Hotel Elaphusa in Bol auf Brac bietet eines der größten Kongresszentren Kroatiens. Das Unternehmen Blue Sun Hoteli plant nun das touristische Angebot, das bisher auf Erholungstourismus ausgerichtet war, um die Organisation von Kongressen zu erweitern. Das neue Kongresszentrum verfügt über insgesamt fünf Säle. Der größte bietet etwa 800 Personen Platz und eignet sich daher ideal für die Organisation großer Kongresse sowie verschiedener Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen. Die übrigen vier Säle fassen zwischen 20 und 120 Personen und dienen der Organisation verschiedener Präsentationen, Seminare oder Firmenfeiern. Neben dem Hotel Elaphusa mit 306 Zimmern und Appartements gibt es in Bol zwei weitere Hotels der Blue Sun Hoteli-Gruppe, das Hotel Riu Borak mit 136 Zimmern und 48 Appartements, und die Hotelsiedlung Riu Bonaca, die insgesamt 188 Zimmer und 48 Appartements anbietet. Weiterhin bietet Bol ein reiches Angebot an Sportund Vergnügungsmöglichkeiten, zu denen das große Tenniscenter Zlatni Rat mit insgesamt 26 Plätzen, ein modernes Wellnesscenter, Hallen- und Freibäder, ein Fitnesscenter und eine attraktive Disco mit Bowlingbahn gehören. Darüber hinaus bestehen von Bol und der Insel Brac aus gute Verkehrsverbindungen zum Festland. Nur 14 Kilometer von Bol entfernt liegt ein Flughafen, und auch mit Fährverbindungen aus Split und Makarska ist die Insel gut erreichbar. Quelle: Kroatische Tourismuszentrale. Empfehlung für Hotels Brac.

Tags: , ,

Weitere Themenrelevante Beiträge Im Kroatien Blog:

100 queries. 0.508 seconds.
Croatia Blog - 27.03.2016
Powered by Wordpress
theme by evil.bert