Die Kvarner Bucht, ein schönes Fleckchen Erde zum Genießen in Kroatien

Erschienen in: Allgemein,Essen & Trinken,Kunst & Kultur,Sport,Tourismus & Verkehr
Erschienen am: 26.08.2013

Die Kvarner Bucht ist ein Fleckchen Erde in Kroatien, im oberen Teil der Adria gelegen. Sie liegt zwischen Istrien und dem kroatischen Küstenland. Gut zu erreichen ist die Kvarner Bucht mit dem Flugzeug über Rijeka. Viele kleine bewohnte Inseln bilden die Kvarner Bucht, eine bekannte Insel, die in schon fast jedem Kreuzworträtsel vorkommt, ist beispielsweise Krk. Wer Kroatien noch nicht kennt, wird von seiner Schönheit und Vielfältigkeit überrascht sein. Unzählige Inseln und die Berge so nah am Meer, das ist die Kvarner Bucht.

Neue Eindrücke auf einer Fahrradreise über die vielen Inseln der Kvarner Bucht sammeln

Mal den Urlaub in südlichen Gefilden anders verbringen als in der Sonne am Strand zu liegen, ist mit dem Rad auf Entdeckungsreise zu gehen. Deshalb empfehlen sich auch schöne Radreisen in der Kvarner Bucht. Die Unterkunft ist ein Schiff, und von dort gehen die kleinen Radreisen nach einer morgendlichen Stärkung los. Auf der Insel Cres starten mit einer 45 km Radtour und zwischen Pinien-, Feigen- und Olivenbäumen zum Künstlerdorf Osor radeln, das ist ein schöner Beginn einer Urlaubsreise per Rad. Dort am Hafen in der Bucht kann dann ein Bad in glasklarem Wasser genossen werden, um sich zu erfrischen und gestärkt für die Weiterreise zu sein.

Vielfältige Vegetation und ein traumhafter Ausblick auf das Meer

Über eine Drehbrücke gelangt der Radreisende dann auf die Losinj. Das erste Ziel ist der Seefahrer- und Kurort Mali Losinj. Zahlreiche Cafés und bemalte Häuserfassaden laden die Besucher zum Verweilen ein. Die Gewürzinsel Dugi Otok ist ein weiteres Highlight auf der Radreise. Die von Kiefernwäldern und Agaven umgebene Bucht von Bozava ist der Anfangspunkt der Weiterfahrt zum malerischen Hafen von Savar. Das sind 45 km Genuss vom Feinsten, und als Überraschung wartet ein grandioser Ausblick auf das Meer, tiefblau, und die anderen Inseln.

Ein weiteres Erlebnis ist ohne Frage die Insel Rab, deren Landschaft mit den zerklüfteten Gesteinen eher eine Mondlandschaft ähnelt. Natürlich ist auch die Insel Krk für Radfahrer ein weiteres schönes Erlebnis. Durch Weinfelder radeln und auf der zweitengsten Gasse der Welt in Vrbnik unterwegs sein, ist schon eine besondere Herausforderung.

No related posts

Kroatiens Süden – herrliches Dalmatien

Die Adriaküste zwischen Zadar und Dubrovnik gehört zu den schönsten Landschaften des Mittelmeers. Pittoreske Fischerdörfer, tausende Eilande und geschichtsträchtige Städte avancieren die Region zu einem Eldorado für Erholungssuchende. In Split residierte einst der römische Kaiser Diokletian und ließ den nach ihm benannten, mächtigen Palast erbauen. Heute kann man auf Reisen für Singles zwar nurmehr die Ausmaße jenes monumentalen Bau erahnen, doch laden die stimmungsvollen Altstadtgassen zum Staunen und Verweilen ein. Wie in allen Ansiedelungen an der Küste pulsiert das Herz Splits unten am Hafen. Hölzerne Fischerboote schaukeln sanft in den Wellen hin und her und das Wasser ist so klar, dass man auf dem Grund jeden noch so kleinen Kieselstein ausmachen kann.

In Mitteldalmatien liegt die kleine Stadt Trogir. Auf Reisen für Singles entdeckt man hier das an der Adria besterhaltensten romanisch-gotische Gebäudeensemble. Die St.-Laurentius-Kathedrale zählt zu den sakralen Schmuckstücken Südeuropas und an der Riva, der Promenade der Stadt flaniert man in den Abendstunden entlang einer von Palmen gesäumten Marina. Unweit von Trogir erhebt sich der 864 Meter hohe Berg Ilmer. Auf einer herrlichen Wanderung erobert man mit ihm den schönsten Aussichtsberg Dalmatiens. Durch die Sträucher der Macchia blitzt bereits beim Aufstieg immer wieder das kobaltblaue Meer auf und hat man den Gipfel erreicht, schweift der Blick gen maritime Unendlichkeit.

Der Höhepunkt einer Dalmatien-Reise ist der Besuch des malerischen Kornaten-Archipels. 152 kleine und kleinste Eilande gehören zu jener Inselgruppe, die vor Zadar in der Adria dümpelt. Naturliebhabern, Wanderern und vor allem Seglern offeriert der Nationalpark der Kornaten unvergessliche Impressionen. Das Labyrinth der Eilande leuchtet aus der Ferne eigentümlich weißlich; durch die nur spärliche Vegetation reflektieren sich die Wellen des Meeres auf den nackten Felsen. Der vielleicht schönste Ankerplatz der mediterranen See liegt in der Lagune der Insel Lavsa. Fernab jeder Hektik genießt man hier einen Sprung ins kühle Nass.

No related posts

Naturparks und die “Perle der Adria” – Dalmatiens Küste

Erschienen in: Allgemein,Kunst & Kultur,Tourismus & Verkehr
Erschienen am: 26.08.2013

Wer durch die historische Region Dalmatien reist, bekommt von der Seeseite aus eine gänzlich neue Perspektive auf die Schönheiten des Adriatischen Meers offeriert. Unzählige Eilande säumen die Küste und in den pittoresken Hafenstädten schlägt der Puls des mediterranen Landes. Beim Mitsegeln in Kroatien entdeckt man einsame Buchten, in denen die glasklaren Wässer zu einem Sprung ins kühle Nass einladen. Passionierte Schnorchler finden allerorts ein Eldorado vor, denn selbst bei einer Wassertiefe von über zehn Metern lässt sich auf dem Meeresgrund noch jeder Kieselstein ausmachen. Geht man in einem der Fischerdörfer vor Anker, darf man in den stimmungsvollen Lokalen die Leckereien des Mittelmeers verkosten.

Ein Schmuckstück unter der Archipelen Dalmatiens markiert der Nationalpark der Kornaten. Vor den Gestaden von Zadar erheben sich kleine und kleinste Eilande aus dem Wasser und bilden gemeinsam ein herrliches Labyrinth für Segler. Alljährlich im Frühjahr wird der "Kornati Cup" ausgetragen. Das tiefe Blau der Adria und die kahlen, zumeist vegetationslosen Felseninseln gehen eine stimmungsvolle Koalition ein und in der Levrnaka-Bucht scheint die Zeit seit Äonen still zu stehen. Keine unnatürliche Lichtquelle stört hier beim Mitsegeln in Kroatien den Blick auf den funkelnden Sternenhimmel. Meilenweit von aller Zivilisation entfernt dümpeln Segelboote im Naturhafen des Eilandes und bieten Reisenden die Möglichkeit, Ruhe und Erholung zu finden.

Schier uneinnehmbar wirkt Dubrovnik von der Seeseite aus. Nähert man sich beim Mitsegeln in Kroatien der selbst ernannten "Perle der Adria", erblickt man zuerst die imposante, wehrhafte Mauer der Stadt. Auf 1949 Metern Länge umschließt sie die historische Altstadt und ist zur Gänze begehbar. Genießen Reisende im alten Hafen der Stadt den Blick auf das Gassengewirr derselben, schaukeln sie dabei in den smaragdfarbenen Wogen sanft hin und her. Ein Bummel über die Stradun, die Hauptstraße der Halbinsel führt zu den edlen Geschäften und Lokalen Dubrovniks und über allem thront der markante Glockenturm.

No related posts

Fahrradurlaubtipps in Kroatien

Erschienen in: Allgemein
Erschienen am: 14.08.2013

Wenn Sie an Kroatien denken, wird Ihnen wohl als Erstes Meer und Strand einfallen. Doch auch für Fahrrad- und Mountainbike Liebhaber hat Kroatien einiges zu bieten. Es gibt eine große Auswahl an verschiedensten Strecken und Routen. Darunter auch die wunderschönen Nationalparks „Plitvitcer Seen“ oder „Paklenica“. Im Sommer können Sie Ihren Radausflug auch mit einem Abstecher am Strand verknüpfen und sich abkühlen, während andere vielleicht noch im Stau stehen. Aber speziell auch im Frühjahr und Herbst eignet sich das Wetter sehr gut für eine Radtour. Einige der Radtouren sind speziell geeignet für Mountainbiker, sehr empfehlenswert ist zum Beispiel die Tour durch die Paklenica Schlucht. Dort kann die Spur von Winnetou & Co verfolgt werden, denn in dieser Gegend wurde einige dieser Filme gedreht. Die Tour setzt sich zusammen aus einigen steilen Anstiegen und vor allem verhältnismäßig vielen Spitzkehren. Um auf dieser Strecke und ähnlich schwierigen Mountainbike Trails in Kroatien bestehen zu können, finden Sie nachfolgend eine Infografik mit nützlichen Tipps der Profi-Mountainbikerin Karen Eller.

No related posts

Umag – Das Tor zu Kroatien

Die kleine Stadt Umag (etwa 13.000 Einwohner) im Nordwesten Istriens ist eine der ersten touristischen Städte hinter der slowenisch-kroatischen Grenze. Bekannt ist Umag unter anderem für seinen Malvazija-Wein, der rund um die Stadt  im Umland angebaut wird. Tennisliebhabern hingegen ist die Stadt als Austragungsort der "ATP – Croatian Open" oder der "Umag Series" ein Begriff. Eine Reihe an Campingplätzen, Sport- und Freizeitmöglichekeiten und das kristallklare Meer machen die Gegend zu einem beliebten Ziel für Touristen.

 

Blick auf Umag

Die glanzvolle Geschichte Umags beginnt in der Antike, schon damals entdeckte der römische Adel die Gegend als Sommerresidenz für sich! Etwa 1000 Jahre später kührt die "National Geographic" in der Aprilausgabe von 2011 Umag zu den 10 weltbesten Sommerzielen des Jahres!
Zu Beginn wurde die Siedlung "Umacium" auf einer Insel vor dem Festland gegründet und erst später von den Römern mit dem Festland verbunden. Die heutige Altstadt der Halbinsel wurde also im Laufe der Zeit auf römischen Ruinen errichtet!
Die Historie Umags ist wechselvoll und spannend! In den letzten Jahrhunderten wurde die kleine Stadt immer wieder von wechselnden Herrschern und Reichen eingenommen und besetzt. So gehörte die Siedlung im Mittelalter als Lehen zum Bistum von Triest, wurde im 13. Jahrhundert von Venedig eingenommen und gehörte von 1797 bis 1918 zu Österreich-Ungarn. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Umag wieder offiziell von Italien regiert, bis der Ort nach dem Zweiten Weltkrieg dem neuen Staat Jugoslawien zufiel. Seit dieser Zeit hat sich Umag zu dem wirtschaftlichen und touristischen Zentrum im Nordwesten Istriens entwickelt.

Wenn man durch die kleine Altstadt mit ihren kleinen Gassen und Sträßchen läuft, vorbei an Gebäuden aus dem Barock und der Renaissance, kann man immer noch den venezianischen Einfluss spüren! Der Glanz, die Pracht und Reichtum der alten Zeiten vermischt sich mit den Cafés, Restaurants und kleinen Geschäft zu einem spannenden Mix aus Vergangenheit und Moderne. Die Stadt lädt dazu ein durch das Labyrinth der Altstadt zu schlendern und anschließend an der Uferpromenade eine Tasse Kaffee oder ein Eis zu genießen! Wer Lust auf Kultur und Bildung hat, kann vorher noch einen Abstecher in die die Pfarrkirche Sveta Marija machen. Die barocke Fassade der Kirche wurde nie vollendet, aber besonders beeindruckt eine Reliefplatte mit dem Schutzpatron, im Inneren der Kirche. Liebhaber moderner Kunst finden in Umag einige kleine, aber feine Galerien.

 

Hauptplatz in Umag, Kirche Marija

In der Nähe von Umg liegt der kleine Ort Savudrija mit seinem sagenumwobenem Leuchtturm! 1818 erbaut ist er gleichzeitig der älteste aktive und nördlichste Leuchtturm der kroatischen Küste. Die Legende besagt, dass der österreichische Graf von Metternich sich auf dem Wiener Opernball in eine wunderschöne kroatische Dame verliebte und ihr zu Ehren den Leuchtturm errichten ließ. Die Geliebte bekam den Leuchtturm nie zu sehen, da sie plötzlich verstarb. Aus Trauer betrat der Graf den Turm nie wieder und angeblich sucht der Geist des Mädchens immer noch nach ihm….

Savudrija, Leuchtturm

Wenn es nach der Stadtbesichtigung in die Natur zieht, findet im Hinterland von Umag Ruhe und Erholung. Die hügelige Landschaft eignet sich für ausgedehnte Wanderungen oder Fahrradtouren. In dieser von der Landwirtschaft geprägten Gegend entwickelt sich langsam eine Form von  Agrotourismus und so laden kleine Landgüter ein die eigene Erzeugnisse – Wein, Oliven oder Trüffel – zu kosten!

Weitere nützliche Tipps und Lesenswertes zu Umag findet Ihr z.B auf der Homepage des istrischen Fremdenverkehrsamtes, Colours of Istria oder im Adria Forum!
 

No related posts

157 queries. 0.450 seconds.
Croatia Blog - 03.04.2016
Powered by Wordpress
theme by evil.bert